Main Menu
Home
News
Banddatenbank
Rezensionen
Konzertsuche
Festivals
Musikdownloads
Galerie
FAQ
Impressum
Statistics
Bands: 1824
Events: 0
Mitglieder: 761
News: 1340
Ranking-Hits
Immer die aktuellen News auf deinem Newsreader!

And Also The Trees

http://www.andalsothetrees.co.uk
http://www.facebook.com/pages/and-also-the-trees/71836477700
[Livedates von And Also The Trees]
[Zu meinen Lieblingsbands hinzufügen]
[Zur Fanpage]

Eine Band, die auf eine Geschichte von über einem viertel Jahrhundert zurück blicken kann, bedarf eigentlich keiner näheren Erläuterung. Trotzdem hier eine kurze Zusammenfassung…

And Also The Trees wurden 1979 in einer Kleinstadt in der Grafschaft Worcestershire/England gegründet. Die Band ließ sich von Anfang an von der einmaligen Landschaft inspirieren, die sie umgab.

Dies reflektiert auch das Debüt-Album „And Also The Trees“, das 1983 erschien. Auch ihre Post-Punk-Wurzeln lassen sich darauf eindeutig heraus hören.

Doch erst mit dem Nachfolgealbum „Virus Meadow“ (1986) konnten sie ihren Stil festigen und nun auch europaweit Erfolge feiern. Danach erschienen die Alben „The Millpond Years“ (1987), „Farewell To The Shade“ (1989) und „Green Is The Sea“ (1991), durch die sie weltweit bekannt und berühmt wurden.
„The Klaxon“ kam 1993 heraus und enthielt zwar noch die angestammten geheimnisvoll-ländlichen Melodien, jedoch wurde diesen eine gute Portion Beat im Stil der 50er beigemischt. Der Sound wurde insgesamt urbaner und zugänglicher. Zu der Release-Trilogie gehörten außerdem noch „Angelfish“ (1996) und „Silver Soul“ (1998). Danach gönnten sich And Also The Trees einige Jahre der Schaffenspause, um neue Ideen und Inspirationen zu sammeln.

2003 waren sie schließlich mit dem Album „Further From The Truth“ zurück. Den 50er-Jahre-Stil hatten sie weit hinter sich gelassen, um von da an wieder die Musik zu machen, die sich für sie ‚natürlich’ anfühlte. In den folgenden Jahren spielten And Also The Trees auf einigen großen Festivals, u.a. dem Wave Gotik Treffen. Im Jahr ihres 25. Bandgeburtstages erschien ein BestOf-Album (1980-2005) und im Herbst 2007 wurde schließlich das Album „(listen for) the rag and bone man“ veröffentlicht.

Foto: Mit freundlicher Genehmigung von Motherdance

Konzerte

Festivals